MTB-Trailcamp Ortler

Wir bewegen uns aufwärts mit fremder Hilfe und das auch nur deswegen, weil uns die Abfahrten einiges abverlangen werden. Stilfserjoch und Umbrailpass will keiner mit dem Mountainbike bezwingen. Auch der Weg bis zur Schaubachhütte ist mit dem Mountainbike eine kräftezehrende Plackerei. Da reichen die knapp 600 hm bis zum Madritschjoch doch auch - oder?

Ein Highlight ist genannt, die beiden anderen sind der Goldseetrail und die Bocchetta di Forcola. Umrahmt werden diese drei Tage von Trailtouren im Vinschgau laut Programm.

Du stehst auf Flow - hier wirst du ihn garantiert haben!

Programm

1. Tag - ca. 30 km, 700 hm / 700 tm

Anreise, Bikecheck, 1/2tägige Trailtour in der Umgebung von Latsch. 

2. Tag - ca. 44 km, 760 hm, 2.500 tm

Heute geht es früh los mit dem Shuttle aufs Stilfserjoch. Der legendäre Goldseetrail steht heute auf dem Programm. Aber nicht nur das. Wir werden uns bis Glurns ausschließlich auf Trails bewegen, was uns nicht nur nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, sondern auch - bei all dem Flow - ein entspanntes und glückliches Grinsen ins Gesicht zaubern wird. Fahrtechnisch und Landschaftlich ein absolut grandioses Erlebnis.

3. Tag - ca. 35 km, 700 hm, 2.500 tm

Mit Shuttle und Bahn ereichen wir die Schaubachhütte. Hier oben, auf 2.573 Meter ist die Luft schon dünn, aber es geht nochmals rund 550 hm hinauf auf 3.123 Meter. Einer der höchsten Übergänge für Biker in den Ostalpen: Das Madritschjoch. Über einen Traum-Trail geht es hinab zur Zufallhütte. Die grandiose Lage der Hütte lädt zur Rast ein. Unsere weitere Abfahrt führt das Martelltal hinab und wir werden verwundert sein, ausgerechnet dort, auf etwa 1.800 Metern, einen uns bekannten Duft in die Nase geweht zu bekommen: Erdbeeren. Dieses Tal ist bekannt für den Anbau von Erdbeeren und auch z. B. von Edelweiss für die Kosmetikindustrie. Wir nehmen gepflegt das vorhandene Trailangebot unter die Stollen, das uns bis nach Latsch bringt. Den Sundowner im Garten des Hotels haben wir uns redlich verdient und so schwelgen wir in den Erinnerungen an einen weiteren Tag voller eindrücklicher Erlebnisse.

4. Tag - ca. 75 km, 1.000 hm, 2.500 tm

Heute bringt uns das Shuttle auf den Umbrailpass. Eine spektakuläre Abfahrt steht uns bevor: Bocchetta di Forcola. Wer das Spektakel in Natura erlebt, die Abfahrt von unten betrachtet, mag es kaum glauben, dass in dieser Wand tatsächlich ein angelegter und auch noch fahrbarer Weg existiert. Weiter führt uns unser Weg ins Val Mora. Indianerland, möchte man meinen. Das Döss Radond und das Val de Vau bieten den würdigen Rahmen für die Rückfahrt nach Latsch. Auch an diesen Tag werden wir uns noch lange erinnern, so grandios ist diese Tour und die herrliche alpine und hochalpine Landschaft.

5. Tag - ca. 35 km, 300 hm und 1.000 tm

Heute gehen wir es im Vergleich zu den Vortagen entspannt an. Von Latsch aus werden wir, je nachdem welches Trailhighlight wir gewählt haben, mit dem Shuttle oder der Bergbahn den Großteil der Höhe bewältigen. Nach wenigen Höhenmetern aus eigener Kraft heißt es dann: Protektoren anlegen und ab in den Trail. Gleichgültig, welchen der vielen bekannten und nahmhaften Trails wir ausgewählt haben, fordernd sind sie alle. Und so werden wir nach der Rückkehr am frühen Nachmittag mit einer hohen inneren Zufriedenheit und vielen überwältigenden Bildern im Kopf und auf der Speicherkarte nach Hause zurück kehren und viel zu erzählen haben.

Teilnehmer

5 - 7

Termin 

19. - 23.07.2017

30.08. - 03.09.2017

Preis

515 Euro

Guide

Arthur, Flo

Inkludierte Leistungen

3 geführte Tages - und zwei Halbtagestouren 

Übernachtung Frühstück

Nicht inkludiert

Shutlle, Zug, Bergbahnkosten

Verpflegung

Kosten für die individuelle An- und Abreise

Versicherungen (Auslands-KV)

Teilnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich benötigt Ihr für alle Touren eine gute Gesundheit. Körperliche und geistige Fitness sind ebenso Voraussetzung. Gruppenreisen erfordern zudem Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein. Für eine Teilnahme an dieser Tour solltet Ihr bis zu 1.000 hm pro Tag und bis zu 70 km pro Tag bewältigen können. Die Singletrails erfordern zum Teil sehr gutes fahrtechnisches Können. Die Kursinhalte Fahrtechnik Basics und Trail solltet Ihr sicher beherrschen. Schiebe- und Tragepassagen machen Euch nichts aus. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Protektoren für Ellbogen und Knie empfohlen. 

Wir empfehlen ein gut gewartetes Trail-, All-Mountain- oder Endurobike. Gewicht bis 15 kg. Federweg 140 bis 180 mm und Flatpedals.

Risikohinweis

Trotz größtmöglicher Sorgfalt durch den Veranstalter und den MTB-Tourguide können MTB-Touren, insbesondere im alpinen und hochalpinen Gelände, Risiken bergen, die nicht vollständig ausgeschlossen werden können.

Unsere MTB-Touren sind von allgemeinen Bedingungen – insbesondere vom Wetter – abhängig, die sich oft sehr kurzfristig ändern. Wir behalten uns deshalb aus Sicherheitsgründen vor, die Durchführung der Veranstaltung abzuändern oder im Ausnahmefall ganz abzusagen, wenn dies Eurer Sicherheit dient. Das ausgeschriebene Programm ändern wir nur, wenn keine Alternativen möglich sind.

Kontaktdaten

+49 176 4702 1717

 

info@arthur-mtb.de

 

Kontaktformular